Das Projekt

Das Selfie bearbeitet, geglättet und dem Umfeld angepasst ist ähnlich einer auf einem venezianischen Ball getragen Maske. Sie versteckt das wahre Gesicht. Dank der Fassade kann eine Kommunikation mit großer Künstlichkeit betrieben werden. Wir beißen uns fest in einer gepuderten Vorstellung unserer Selbst.

Unser Bett – soziales und kulturelles Spiegelbild – erlaubt einen Blick hinter diese Maske. Wir werden als Person wieder sichtbar. Eine Momentaufnahme des gerade gelebten Lebens.

Dieses Projekt soll wachsen an der Ehrlichkeit die die Bilder erzeugen.Werden Sie ein Teil davon!
Es soll den Menschen wahrhaftige Einblicke geben in die Lebenssituationen anderer. Ob schmerzlich oder bewundernswert – ich veröffentliche alles und stelle es, mit einer ausschließlichen Emoji -Kommentarfunktion als universelle Kommunikationsform, zur Diskussion. Es entsteht eine Metaebene zu dem hochgeladenen Bild dank der asoziierten Emoticons.
Die Auswertung wird in einer anschließenden Ausstellung visuell
sichtbar gemacht und mit dem jeweiligen Bild verknüpft.

Emojis als erste weltweit funktionierende Sprache, die immer mehr das geschriebene Wort auf Chatforen ersetzt.
Ich freue mich über jedes online gestellte Bett und seiner Geschichte dahinter.
Zeigen sie Ihr Interesse durch Ihren Beitrag und werden Sie Teil meines Kunstprojektes.

Es gibt zwei Wege um sich einzubringen. Entweder bewerten Sie die Bilder in dem Sie auf der Auswahl mit einem Klick auf das Bettenbild gehen,es vergrößern und entsprechend Ihre Stimme abgeben, oder/und werden Sie Teil des Projektes und laden ein Bild Ihres Bettes hoch und stellen es zur Bewertung online.
(Bildateien bis 1 MB können hochgeladen werden)